Suche
  • Sebastian

Hacking Corona (Covid-19)

Aktualisiert: März 17

Die ganze Welt steht seit Tagen und Wochen, in manchen Teilen, wie in China, sogar schon seit Monaten still und wird von Corona — Covid-19 in Schacht gehalten. Als Precision Performance Coach bin ich vor allem daran interessiert, welche Maßnahmen ich unmittelbar empfehlen kann, um zum einen vorzubeugen, aber auch Erkrankte dabei zu unterstützen ihr Immunsystem zu boosten.


Corona — Covid-19

Der „Gerüst“ von Covid-19 ist im Grunde genommen ein Genom, das in Glykoproteine eingehüllt und von einem Fettabstrich umgeben ist, und eine Stachelkrone trägt, was den Namen Corona erklärt. Obwohl die meisten Menschen mit einem starken Immunsystem gegen diesen Virus geschützt sind, kann der Virus aber auch tödlich ausfallen.


Der Krankheitsverlauf

Der Krankheitsverlauf wird in drei Stufen eingeteilt. Die erste Stufe ist eine akute virale Infektion, die ein paar Tage nach der Exposition auftritt. Die meisten Menschen erfahren Symptome, die einer gewöhnlichen Gruppe gleichen, die schwer von einer Magen-Darm- oder einer Atemwegsinfektion zu unterscheiden sind. Es können z.B. Fieber, Durchfall, Schnupfen, Kopf und Halsschmerzen, Müdigkeit, Appetitverlust, Muskelschmerzen und geschwollene Lymphe auftreten.


Die meisten Menschen ausserhalb Chinas, die auf Corona getestet werden, werden in dieser Phase getestet. Die Symptome verschwinden meist nach einer Woche ohne Behandlung.

Die zweite Phase ist die klinische Latenzphase. Der Virus wird inaktiv, bleibt aber im Körper. Es gibt keine Symptome mehr und die Infektion schreitet ganz langsam voran. Diese Phase kann zw. 14- 24 Tage dauern, abhängig von Alter und Geschlecht. In dieser Phase nistet sich der Virus vor allem im Lungengewebe ein und produziert runde Nester, die Viren produzieren und diese in die Luft verbreiten.


In der dritten Phase ist das Gewebe stark angegriffen und ist empfänglich für Infektionen, wie z.B. Pneumonia. Hier können Symptome, die mit einer Infektion in Verbindung stehen sehr stark ausfallen und zu einem schnellen Anstieg an sog. Cytokinen (Entzündungen) führen. 10-15% aller Stufe 3 Infektionen müssen dann schwerwiegende Auswirkungen und sogar den Tod erwarten. 85% erholen sich i.d.R. und können aber ggf. einen bleibenden Schaden z.B. im Verdauungssystem, Lungen oder Herz-Kreislaufsystem davon tragen.


Normalerweise fortschreiten die meisten nicht von Phase zu Phase, sondern verbreiten einfach nur den Virus überall, wo sie sich aufhalten.


Vorbeugung gegen Corona (Covid-19)

Abgesehen von den gängigen Maßnahmen, wie Reisen zu vermeiden, sich die Hände regelmäßig zu waschen und Kontakt zu meiden, möchte ich hier vor allem auf Nährstoffe und Kräuter eingehen, die das Immunsystem stärken.


Vitamin C: Täglich 4g Vitamin C Einnahme (Erkrankte bis zu 10g für eine Woche). Vor allem ein Produkt, mit zeitverzögerter Abgabe, da Vitamin C nicht in hohen Dosen aufgenommen werden kann. Noch besser wäre die Einnahme eine Liposoms, das Vitamin ist dann in ein Fettkügelchen eingewickelt und kann direkt in die Zellen transportiert werden.


Vitamin D: Täglich mind. 10.000 UI Vitamin D (Erkrankte für eine Woche 50.000 UI für eine Woche). Bei der Einnahme von Vitamin D sollte zum einen auf die zusätzliche Gabe von Vitamin K (die meisten Kombiprodukte enthalten auch Vit K) geachtet werden. Zudem sollte auch vor allem bei den hohen Dosen auf die Einnahme (400mg täglich) von Magnesium geachtet werden, da Vitamin D im Stoffwechselprozess Magnesium verbraucht.


Beta Glucan: Beta Glucane sind Polysaccharide, die als Immunmodulatoren wirken, d.h. sie triggern eine Kaskade an Prozessen, die das Immunsystem regulieren und es effizienter machen. Sie stimulieren Macrophagen, Immunzellen, die gegen Pathogene vorgehen. Zudem werden auch andere Immunzellen, wie Lymphozyten stimuliert, die sich gegen gegen Viren wenden. Die empfohlene Dosis liegt bei 500mg.


Chaga: Chaga gilt als der legendäre Pilz der Tundra. Er weist natürlicherweise Beta Glucane auf und hat stare antioxidative Eigenschaften. Die empfohlene Dosis liegt bei 500mg-1g.

Zudem gibt es Kräuter und Pilze, die antivitale Eigenschaften aufweisen. Dazu gehören zB: Orgenoöl, Heiliges Basilikum, Knoblauch, Pfefferminze, Rosmarin, Echinacea, Süßholzwurzel, Astralagus, Ingwer, Ginseng, Chaga Chaga uvm.


Biokacking — Was noch bzw. im Ernstfall von Corona (Covid-19)

Im fortgeschrittenen Krankheitsverlauf eignen sich (vor allem bei Biohackern sehr beliebt) einige Peptide. Peptide sind Aminosäureverbindungen, die der Körper selbst produziert und meist stärkende und stimulierende Auswirkungen auf unterschiedliche Stoffwechelprozesse haben.


Thymosin Alpha-1 (TA-1): TA-1 ist das meist empfohlene Peptid zur Stimulation des Immunsystems und kann bei viralen Infektionen unterstützen. Empfehlungen gehen auf 450mcg täglich.


LL-37: Kationische Abwehrpeptide wie LL-37 werden häufig bei Infektionen eingesetzt, um immunregulatorisch zu unterstützen und das Mikrobiom zu stärken. Zudem haben diese Art der Peptide antivirale Eigenschaften. Die empfohlene Dosis beträgt 250mcg 1-2x täglich (in der Akuten Phase).


Pentosan Polysulfat: Polysulfate sind hochpotent und wirken als selektive Inhibitoren von ummantelten Viren, wie z.B. Covid-19 (auch HIV). Die empfohlene Dosis beträgt 100mcg alle drei Tage.


Selank: Selank ist eine Variante des Immunmoleküls Tufstin und hat potente antivirale Eigenschaften (zusätzlich zu seiner neurologischen Wirkungen). Selank wirkt unterstützend bei Herpes und der Influenza und kann möglicherweise auch bei Corona helfen. Die empfohlene Dosis beträgt 2-4 Sprühstöße täglich.


Stay Healthy

Wir haben viele Möglichkeiten uns auf die aktuelle Situation vorzubereiten, prophylaktische Maßnahmen zu treffen und im Ernstfall dagegen zu steuern. Ein geschärftes Bewusstsein mag aber wohlmöglich das wichtigste sein. Dass wir uns heute in solch einer Situation befinden ist kaum vorstellbar. Die ganze Welt ist in Alarmstellung. Bringt sich die Natur selbst nun wieder ins Gleichgewicht oder ist dies vielleicht erst einmal nur ein Warnsignal? Ich denke wir können in dieser Situation auch dankbar sein, dass es sich um einen nicht so schwerwiegenden Virus handelt, der vll. die halbe Weltbevölkerung auslöschen könnte. Vielleicht werden wir auch zum nachdenken angeregt und nutzen die Zeit, um unser Bewusstsein gegenüber der Welt und unseren Mitmenschen zu verändern.


LIVE BETTER — Every Day!


Sebastian

716 Ansichten